Refresh loader

Author : Webmaster | Oldenburger Straßenengel

Home > View all posts by Webmaster | Oldenburger Straßenengel (Page 2)

Einsatz am 7.11.2020

Heute für Euch im Einsatz waren: „Köchin des Tages“- Anke, Nicky, Marion, Maren, Heiko, Ben und Mona.

Der Einsatz heute war einer der Einsätze den man als „besonders“ in Erinnerung behält. Um 12:30 klingelt das Vereinstelefon, die Brote sind nicht mitgekommen, ein neuer Fahrer der Bäckerei hätte das wohl nicht auf dem Schirm gehabt.

Soweit so gut… erstmal Antritt in der Villa um zu kochen. Heute möchte unsere Anke Chili con Carne auf Reis kochen. Das läuft zum Glück wie am Schnürchen.

Aber das Brot fehlt. Unsere Vorstandsvorsitzende Mona entscheidet kurzfristig dann eben Brot im Supermarkt dazu zu kaufen. Schließlich hat die Tafel momentan geschlossen und Brot ist ein Grundnahrungsmittel. Gesagt getan macht sie sich mit Nicky auf den Weg und erlebt bei Combi Hundsmühler Straße eine sehr verständnisvolle Frau Heinemann , die sofort zusagt dass wir soviel Brot kaufen dürfen , wie vorhanden. Erleichtert dass man uns nicht vorwirft zu hamstern, können wir also genug Brot besorgen. Eine Sorge weniger!

Der weilen wird schon das Besteck und die Servietten fertig vorbereitet. Und natürlich wurde fleißig weiter gekocht. Am Ende können wir 58 Portionen a 400ml abfüllen und mitnehmen, jeder erhält zudem ein Brötchen obendrauf. Auch 56 Taschen mit Lebensmitteln ( inklusive Brot) sind gepackt.

Perfekt vorbereitet?!? Sollte man eigentlich denken. Wir wurden eines Besseren belehrt. Wir sind überwältigt wie viele Menschen sich heute eingefunden haben und unsere Hilfe in Anspruch genommen haben. Unsere vergebenen Zeitkarten um die Ausgabe zu entzerren und damit gemäß der Corona – Vorschriften zu arbeiten, waren längst nicht ausreichend, sodass wir nächste Woche ein weitere Zeiteinteilung eröffnen werden.

Ungefähr 70! Besucher durften wir heute bei uns begrüßen. Wenn Sie / ihr neu bei uns seit – bitte wartet auf Zuweisung einer Zeit. Haltet Euch an die Uhrzeiten auf Euren Karten und den Anweisungen der zuständigen Ordner!

Wir freuen uns zudem sehr dass wir zwei neue Engel begrüßen dürfen, die liebe Marion, die uns über die Oldenburger Spendengruppe schon immer unterstützt hat und auch Nicky , die endlich den Weg zu uns gefunden hat . „All I can say is finally”!

Wir bedanken uns auch für den Besuch von Ben vom erweiterten Vorstand der Oldenburger Tafel!

Und Hartmut, du hast uns ohne es zu wissen den Popo gerettet! So und ich ( Mona) habe heute einen leeren Einkaufswagen geschoben ( besser als ne Wassermelone tragen)

Wir sind jetzt weiterhin und jetzt mehr denn je auf Spenden angewiesen:

http://ol-strassenengel.de/?page_id=106

Einsatz am 31.10.2020

Feiertag hin oder her, auch heute sind wir(Maryam, Lilly, Zoltán, Jennifer, Annika, Sonja, Nadja) natürlich wieder vor Ort gewesen. Unser Konzept, das schon immer alle Hygienevorschriften übererfüllt hat, haben wir auf Grund des hohen Inzidenzwertes natürlich noch einmal zum Schutz unserer ehrenamtlichen Mitarbeiter und Besucher angepasst.

So geben wir wieder bereits fertig gepackte Lebensmitteltaschen aus. Darin befindet sich auch immer ein Getränk. Ebenso gibts unsere warmes Essen jetzt als Take Away. Heißt unser Essen portionieren wir bereits in Gastronomie- Einmalschalen vor, ein Brötchen und natürlich Besteck und Serviette gehören ebenso in die Tüte. Das Ganze transportieren wir in Gasto- Thermoboxen zur Hauptpost. Ihr kennt das von eurem „Pizza-Service“. Dank eurer Spenden konnten wir alle diese Dinge jetzt anschaffen. Natürlich gab es auch was Süßes, denn heute ist auch Halloween! Ein bisschen Normalität ist auch für unsere Besucher sehr wichtig.

Wir haben unser neues,noch strengeres Hygienekonzept beim Ordnungsamt eingereicht und warten dringend auf eine Genehmigung, damit wir auch die nächsten Wochen für euch da sein können.

Durch die Schließung der Tafel für mindestens 14 Tage, hat sich die Situation für Bedürftige noch weiter verschärft. Wir möchten wie im Frühjahr auch weiterhin als Notfallversorgung tätig sein können. Gerade im Winter ist es zudem wichtig, dass die Menschen zumindest eine warme Mahlzeit bekommen, regelmäßig mit Lebensmitteln und Obdachlose auch mit Schlafsäcken, Isomatten und Gaskochern etc. versorgt werden können. Wir können nur sagen dass die Angst unseren Besuchern im Nacken sitzt, dass wir nicht mehr wieder kommen dürfen! Drückt uns also bitte die Daumen.

Fast hätten wir aber vergessen zu sagen was es denn heute Leckeres gab: Grünkohleintopf! Heute war der erste Samstag der Kochpatenschaft der Fa. Bley. So wurden uns leckerer Grünkohl, Pinkel, Kochwurst und Kartoffeln zur Verfügung gestellt! Einfach der Hammer!

Wir sind jetzt allerdings mehr denn je auf eure Hilfe angewiesen. Wir werden ab nächste Woche die Taschen wieder richtig bis oben hin mit Lebensmitteln füllen. Dafür und auch um das benötigte Material jede Woche für die Ausgabe ( zb Schalen , etc) zu finanzieren, sind wir dringend auf eure Hilfe angewiesen.

Wie ihr uns helfen könnt:

Wunschliste Amazon : https://www.amazon.de/…/ls/1NLL8JSXU0YRW/ref=hz_ls_biz_ex

Paypal : paypal@strassenengel-ol.deÜberweisung( falls eine Spendenbescheinigung gewünscht wird, bitte Adresse angeben) Oldenburger Straßenengel e.V.

IBAN: DE67 2805 0100 0093 4483 55

LZO Oldenburg

Natürlich könnt ihr auch für uns einkaufen und die Spenden bei uns abgeben! Des Weiteren könnt ihr eure Spende jederzeit in die Boxen der Oldenburger Spendengruppe in vielen Supermärkten in Oldenburg werfen Wir bedanken uns von Herzen.

Großartige Überraschung von LERROS

Bereits am 22.10.2020, also letzten Donnerstag, traute Mona ihren Augen und Ohren nicht. Vor ihr stand ein Mitarbeiter eines Lieferversandes und fragte sie scherzhaft ob sie „ im Lotto gewonnen und beim Shopping kein Maß gefunden hätte“. Nachdem sie darauf nur sichtlich irritiert reagieren konnte, zeigte ihr der Fahrer den Inhalt des Lieferwagens,„ allein für sie und der nächste Fahrer bringe noch mal ein paar Pakete, das hätte nicht mehr in den Wagen gepasst“.

Bei Ansicht der Pakete dämmerte es unserer ersten Vorstandsvorsitzenden dann aber langsam doch. Stand doch auf den Paketen dick der Name „Lerros“. Am letzten Wochenende hatte sie ein gemeinsamer Bekannter mit dem Geschäftsführer, Herrn Jan ten Brinke auf Facebook zusammen gebracht. Ursprünglich war Mona nur auf der Suche nach medizinischen Einmalmasken.

Herr ten Brinke fand grossen Gefallen an dem Projekt und sagte sofort zu, „ein paar“ Jacken , Mützen und Schals zu senden.

Aus „ein paar“ wurden zu unserer riesigen Freude dann 16 große Pakete voll mit sehr hochwertigen Jacken und Schals und zusätzlich 500 Einmalmasken.

Alles im Wert von mehreren tausend Euro. Wir sind noch immer total überwältigt und dankbar.

16 Pakete sind allerdings ein bisschen viel und so war es klar dass die Ware in dem Wert keinesfalls bei Mona im Carpot stehen bleiben konnte. Zum Glück haben wir ein ganz ganz tolles Team und so war es für Uwe und Claudia eine Ehrensache, die Sachen vorübergehen bei sich in einem kürzlich frei gewordenen Zimmer unterzubringen. Uwe organisierte sogar noch schnell einen kleinen Anhänger um die Sachen geschützt transportieren zu können.

Am Samstag, den 24.10.2020 konnten wir so schon viele Bedürftige und Obdachlose glücklich machen, damit sie warm über den Winter kommen.

Wir bedanken uns hiermit nochmals aufrichtig und von Herzen gerührt bei Herrn ten Brinke und der Firma Lerros. ( und bei Franz, du weißt wieso … )

Lerros findet ihr auf Facebook :https://www.facebook.com/LERROS/

und natürlich im Internet: https://lerros.com/startseite

Einsatz am 24.10.2020

Für Euch heute im Einsatz waren: Heidi, Maryam, Heiko, Uwe, Carsten, Michael, Mona.

„Köchin des Tages“ war unsere Heidi und es gab Bauerneintopf mit russischem Einschlag. Einfach nur lecker! Das fanden auch unsere rund 50 Besucher.

So war es kein Wunder dass natürlich nichts von unserem leckeren Essen über war. Natürlich haben unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter vorher das Essen probiert. Das gemeinsame Essen vor der Ausgabe ist ein wichtiger Bestandteil unser Arbeit. In unserem Verein fördern wir das gemeinsame Miteinander und den Zusammenhalt als Team.

Am Bahnhof dann angekommen, konnten wir neben unserem leckeren Essen natürlich auch wieder Lebensmittel, Hygieneartikel und Tierfutter ausgeben. Zudem waren in Absprache mit uns zwei private Spender vor Ort, die aus ihren Autos heraus Kleidung ausgegeben haben. ( auch hier sind unter unserer Aufsicht die Vorschriften penibel eingehalten worden) . Danke an Monika und Nicky, die uns zudem noch ne Menge Spenden an frischen Obst , Gemüse und Lebensmitteln mitgebracht haben.

Heute durften wir zudem die ersten Jacken, Mützen und Handschuhe einer mehr als großzügigen Spende der Firma Lerros rausgeben. ( mehr dazu erfahrt ihr nächste Woche). Wir verraten nur so viel: die Freude war riesig über diese sehr hochwertigen Produkte . Die Kunden die den Jacken versorgt worden sind absolut begeistert gewesen und völlig von den Socken. „So eine tolle Jacke“- nein die hätten sie noch nie gehabt. „Nur aus Respekt und wegen Corona wären sie unseren Mitarbeitern nicht um den Hals gefallen“, schildern alle beschenkten Menschen uns ihre Reaktion.

Weiterhin größte Sorge der Bedürftigen ist, dass wir unsere Arbeit auf Grund steigender Infektionszahlen einstellen müssten. So ist nicht ein Besucher dabei, der keine Maske trägt . Mit dem Abstand klappt es nicht immer so wie wie gerne hätten, aber nach einer direkten Ansage ist auch das kein Problem mehr.

Insofern! Wir sind immer für Euch da ! Und wie ihr aus dem ersten Lockdown wisst, wir stellen unsere Arbeit nicht ein, sondern nur um!

Einsatz am 17.10.2020

Heute für Euch im Einsatz waren die „Köchin des Tages“ Thea, Anke, Barbara, Hans, Maren und Maryam.

Rund 35 Gäste durften wir heute mit Theas leckerem Bohneneintopf verwöhnen. Dieser ist auch restlos aufgegessen worden.

Mit im Gepäck hatten wir heute zudem frisches Obst und Gemüse, Berliner, Schlickertüten, Mütze, Schals , Handschuhe, dazu natürlich Lebensmittel, Hygieneartikel , Schlafsäcke und Isomatten und Decken.

Mit zwei Kofferräumen voller warmer Kleidung kamen dann auch Monika und Hartmut zu uns und haben die Bedürftigen mit warmen Jacken und Pullovern versorgen können.

Natürlich konnten wir uns auch ausreichend Zeit nehmen für persönliche Gespräche. Nicht wenige Menschen sorgen sich darum wo sie im Winter „nächtigen“ können.

Bei unseren Bedürftigen ist übrigens die Sorge groß dass günstige Produkte im Supermarkt bald wieder ausverkauft sein könnten. Leider beobachten auch wir zunehmend wieder Hamsterkäufe von günstigen Lebensmitteln und Toilettenpapier. Eine konkrete Wunschliste, was wir dringend brauchen, findet ihr hier: https://www.amazon.de/…/ls/1NLL8JSXU0YRW/ref=hz_ls_biz_ex

Start in die Wintersaison 2020/2021

Heute sind wir in die Wintersaison gestartet. Das heißt über den Winter gibt es statt belegter Brötchen, eine warme Mahlzeit. Traditionell haben wir mit unserer Kartoffelsuppe begonnen. „Koch des Tages“ war Heiko, für Euch im Einsatz waren zudem : Imke, Stefanie, Bernd, Birgit, Hans, Thea, Annika und Mona.

Heute haben uns rund 50 Menschen besucht. Neben der leckeren Kartoffelsuppe ( und trockenen Brötchen), gab es frisches Gemüse, Lebensmittel, warme und kalte Getränke, Hygieneartikel und natürlich Tierfutter und Schlafsack und Isomatten. Mit dabei haben wir auch immer einen kleinen Vorrat an warmer Kleidung und Schuhen. Unser lieber Hartmut von den Foodsharern hat uns zudem noch leckere Backwaren gebracht. Es war also mehr als gut für alle gesorgt. Und wir freuen uns riesig wenn wir, wie heute, keine Reste mehr übrig haben und es allen wunderbar geschmeckt hat.

Natürlich haben wir uns auch wieder Zeit nehmen können für persönliche Gespräche. Sehr groß ist die Angst unter den Bedürftigen, dass wir unser Projekt einstellen müssen auf Grund der Pandemie. Zwar wissen die Bedürftigen dass wir, wie auch im Frühjahr, eine Notversorgung mit Lebensmittel aufrecht erhalten würden, aber es würden ihnen der persönliche Kontakt, die Gespräche und auch die Mahlzeit vor Ort sehr fehlen.

Wir bedanken uns bei der Firma devis- Malerei Schulz ( https://malerbetrieb-dennis-schulz.business.site), die dür diese Woche die Kochpatenschaft übernommen haben.

Kochpatenschaft

Am Mittwoch den 07.10.2020 haben unsere ehrenamtliche Mitarbeiterin Anke Weber und unsere erste Vorstandsvorsitzende Mona Körber, Rolf Bley besuchen dürfen.

Nachdem sie ihre Arbeit vorgestellt hatten, haben sie die Firma Bley für eine regelmäßige Kochpatenschaft, jeweils am letzten Samstag des Monats, gewinnen dürfen. Am 31.10 haben wir also eine ganz besondere Überraschung für euch …

Was ist eine Kochpatenschaft? Firmen oder auch private Unterstützer können einmalig oder regelmäßig die Kosten (oder einen Teil der Zutaten) für unsere Essenausgabe am Samstag übernehmen.

Sie haben Interesse unsere Arbeit regelmäßig oder einmalig als Kochpate zu unterstützen? Dann freuen wir uns über eine Nachricht an unsere Seite! (Ausstellung einer Spendenbescheinigung möglich)

Einsatz am 03.10.2020

Die Bedürftigkeit macht auch an Feiertagen keinen halt. Im Einsatz waren heute: Lilly, Jennifer, Claudia, Anke, Esther und Jörg, unterstützt wurden wir von Claudia ihrer Tochter Feli.

Am Tag der deutschen Einheit haben wir für dieses Jahr das letzte Mal belegte Brötchen ausgegeben. Ab der kommenden Woche wird wieder gekocht und zum Start gibt es die traditionelle Kartoffelsuppe von Heiko.

Heute wurden wieder gut 37 Bedürftige mit belegten Brötchen, Konserven, Getränken, Backwaren und Hygieneartikeln versorgt. Dazu gab es noch warme Westen und auch Handschuhe.Während und nach der Ausgabe haben wir wieder viele nette und zum Teil intensive Gespräche mit den Anwesenden geführt. Man fühlt sich zum Teil schon wie eine große Familie, wir kennen uns, da ist Vertrauen da und das gibt uns immer wieder die Kraft weiterzumachen.Und natürlich die Unterstützung unsere Spender, die es möglich machen, das wir diese Leistung weitergeben können.

Es war heute auch wieder ein sehr schöner Einsatz, das Team traf sich um 14:00 Uhr um die Brötchen zu schmieren und den Einsatz vorzubereiten. Es war auch wieder genug Zeit für einen Kaffee für uns, bevor wir zur Ausgabe gefahren sind. Für uns sind diese Gespräche unter uns, wie auch das Gespräch nach dem Einsatz, unheimlich wichtig. Wir reflektieren dabei, was uns bewegt und was in den Gesprächen mit den Bedürftigen gesprochen wurde.

Einsatz am 26.09.2020

Für Euch heute im Einsatz waren Jörg, Heidi, Janina , Zoltán, Jessica,Heiko und Mona.

„Nicht die Arbeit bringt den Menschen um, sondern die Sorgen“, so stand es in einem Glückskeks der uns heute erreichte.

„Sorgen“ – gerade Menschen die finanziell nicht so gut gestellt sind oder auf der Straße leben, die haben dieser Tage sehr große Sorgen, teils erdrückend und durch die Corona – Krise noch verschärft. So hatten viele Besucher heute das Bedürfnis Gespräche zu führen. Ich, Mona hätte mich am liebsten mehrfach geteilt um allen die Möglichkeit zu geben, ihre Ängste, Sorgen und Nöte zu schildern. Da ist der stolze Herr dem man das Leben in Armut nicht ansieht ( wir hatten schon mal berichtet), der insgesamt 2 Wochen im Krankenhaus war wegen seinem Herzen, Einsamkeit im Krankenhaus und die Angst um seine Gesundheit bewegen ihn.. ging er sonst aufrecht, kam er heute gebückt zu unserem Stand.

Da ist die Frau, der die gesellschaftlichen Veränderungen durch Corona sehr große Angst machen. „Maskierte Menschen, soziale Distanz , Ausgrenzung, andere Menschen die als potentielle Gefahr wahrgenommen werden“, das mache ihr sehr große Sorgen. Ihr geht es seelisch sehr schlecht damit.

Da ist der Herr der sich bei uns mit Lebensmitteln eindecken muss, weil der Kindergeldantrag seines noch schulpflichtigen Sohnes sich wegen Corona zu lange in der Bearbeitung befindet und dementsprechend das Geld fehlt. Da ist der Drogensüchtige der seinen „Platz“ nicht verlassen kann, weil sonst jemand seine spärlichen Einnahmen klauen würde. (wir haben ihm selbstverständlich etwas gebracht). Da sind aber auch zahlreiche Menschen mit denen ich/ wir heute nicht sprechen konnten.. und das lässt mich unglaublich traurig zurück… ( diese Menschen müssen leider zu geheißen Zeitpunkten an Einrichtungen etc. sein , natürlich bleiben wir länger vor Ort).

Da ist aber auch der liebe Glenn, der unsere liebe Spenderin Marianne ( Post für Spenden folgt morgen) den Weg zu uns weist und ihr sogar die schweren Taschen trägt. „Ehrensache“ für ihn, so sagt er.

Und da sind unsere MitarbeiterInnen, jeder einzelne von ihnen ein Geschenk. Es hat unglaublich Spaß gemacht zusammen alles vorzubereiten und den Einsatz zu wuppen.

Und heute hatten wir besondere Überraschungen. Wie jedes Jahr zur Zeit des Kramermarkts bzw. Laola geben wir bunte, selbstgefüllte Schlickertüten aus. Zudem hatten wir heute auch noch( neben Lebensmitteln , etc.) frisches Obst dabei. Möglich gemacht wurde das durch die Oldenburger Spendengruppe. Die Boxpaten haben ihre Boxen dafür durchforstet und uns ihre Vorräte gebracht oder sogar dazu gekauft. Kinder der Boxpaten spendeten ebenso ihre „Schätze“.

Im Namen des gesamten Teams geht euch noch mal ein besonderer Dank raus deshalb an die Oldenburger Spendengruppe und Hartmut Bock.

Es ist eine wundervolle Zusammenarbeit, Hand und Hand für diejenigen die nicht ganz so viel Glück hatten/ haben im Leben.